Alles Banane!?

  Startseite
    Alltag
    Dumm, dümmer, Promi?!
    !Nerv!
    "Verdammt fettes Dankeschön an Dave "
    Schulkram etc.
    Illy
    Mein Bloghaustier
   
   
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Marieschken
   de Darvied
   datt Tönchen SimEon
   Dave



http://myblog.de/bananee

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wie entspannend...

... es doch sein kann in die total zerstörten Gesichter der Menschen zu blicken, die heute Facharbeit abgeben mussten! Da war so ziemlich jedes Exemplar dabei, von klitzekleinen zugeschwollene Augen über kalkweise Gesichter mit dunklen Rändern bis zu den Nasenflügeln zu den satt roten blutunterlaufenen Äuglein, die einen panisch anschauten, weil sie angst hatten doch noch in einem Eckchen (egal ob still oder nicht) vor der Abgabe einzuschlafen und den Termin zuverpennen. Es war herrlisch! Das wunderbare Gefühl purer Entspanndheit breitete sich deswegen in mir aus und erfüllt mich mit aüßerster Zufriedenheit, weil genau eine Woche vorher ich genau den selben Horror der schlaflosen Nächte durchlebte, wie alle Gestallten, die mir heute entgegen kamen (ich war übrigens das Exemplar mit den satt roten blutunterlaufenen Augen). Leider hatte ich nicht die wunderbaren freien Karnevalstage. Nein, ich hatte nur mein heiliges Wochende, dass komplett draufging. Da ich nicht so gerne Karnevall feier, wie andere hätte ich liebend gerne über die tollen freien Tage geschrieben und wäre sogar ausgeschlafen! Naja, und das angenehmste von allem war meine Spanischklausur, die am selben Tag anstand wie mein Facharbeitsabgabetermin. Ein Trost ist natürlich die Französischklausur, die heute anstand für einige, die heute abgeben mussten. Ach hatte ich schon erwähnt, dass mein Drucker zwei Tage vor Abgabe krank wurde. Zunächst druckte er permanent schief und dann drehte er vollkommen ab. Hat meine Blätter zerknüllt und zerissen wieder ausgespuckt. Hab dem versucht zu erklären, dass er nur ein Drucker sei und kein Schrederer, jedoch war seine Antwort darauf nur, dass er die Blätter gar nicht mehr ausspuckte und ich sie mir mit Gewalt rausholen musste. Leider konnte ich diese dann nicht nutzen, weil ja die äußere Form einer Facharbeit auch zählt und Seitenränder etc. eingehalten werden müssen. Nun ja ich speicherte kurzerhand alles auf Diskette und ging ins Internetcafé, da war der Drucker lieb, jedoch nicht der Mensch, der da arbeitet. Ich schrieb, nix Böses ahnend, mein Schlusswort und berichtigte einige Fehler, verbesserte einige Formulierungen. Ja, ja Korrekturlesen muss sein, und druckte mein heiliges Dokument. Der Mensch, der im Internetcafé arbeitet, klickte auf "beenden", damit hatte ich ja auch kein Problem, aber als dann die so zuvorkommende Frage des Pcs kam: "Möchten Sie die Änderungen in dem Dokument "Facharbeit" speichern? Ja; Nein" klickte er einfach auf das rote Kreuzchen in der rechten Ecke. Natürlich fragte ich den bösen Menschen vom Internetcafé, warum er denn die Änderungen nicht abgespeichert hat. Die Antwort war nur: "Ich habe ja auch nix geändert!" Dann dachte ich nur: "Hä? Dein Dokument oder meins? DU HIRN, ICH ABER!!!!" Blieb' aüßerlich natürlich ruhig. Mein heiß geliebter Freund, der die bereits 3 vergangenen Stunden mit im Internetcafé verbracht schmunzelte etwas über meinen Blick. Tja und so wie es kommen musste, waren einige Blätter des Dokuments nicht so gedruckt wie ich es haben wollte. Hier und da war was unterstrichen oder fettgedruckt was nicht unterstrichen oder fettgdruckt sein solllte, naja und solche Kleinigkeiten halt, die man oft im Pc übersieht, die einen aber ins Auge springen, wenn man sie auf Papier hat. ...
...Helena öffnet ihr Dokument, in dem die Änderungen vorher von dem bösen, bösen Menschen vom Internetcafé NICHT abgespeichert wurden und man muss noch dazu sagen, dass Helena's Nerven blank lagen, weil sie die GESAMTE Nacht an ihrer Facharbeit gesessen hat und ÜBERHAUPT NICHT geschlafen hat...
... kurz, über diesen Blick von Helena und die Reaktion von Helena konnte ihr heiß geliebter Freund nicht mehr schmunzeln, denn er war damit beschäftigt sie auf dem Stuhl zu halten und zu beruhigen.
Insgesamt saß Helena 5 1/2 Stunden im Internetcafé.
Leider habe ich nicht jede Änderung wiederfinden können und erklärte meiner zum Glück sehr lieben Mathelehrerin die Situation und die paar Ecken und Kanten meiner Facharbeit. Sie zeigte Verständnis. Ich setzte meine Spanischklausur in den Sand und bin aber jetzt sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo verdammt entspannd!!
Herrlisch!
1.3.06 19:38





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung